Altenbetreuung

Durch den medizinischen Fortschritt ist unsere Lebenserwartung um zig Jahre in den letzten Jahrzehnten gestiegen. Die meisten älteren Menschen möchten so lange es geht in ihren eignen vier Wänden wohnen bleiben. Oftmals geht es aber nur wenn man zu Hause gepflegt und betreut wird. Viele werden von ihren eigenen Angehörigen betreut, andere von einer  bezahlten Pflegekraft. Der Fernlehrgang „praktische Altenbetreuung“ vom ILS vermittelt den Leuten, die in der Altenbetreuung arbeiten möchten, das nötige Fachwissen.

Damit man an dem Fernkurs teilnehmen kann, muss man keine besonderen Vorkenntnisse mitbringen. Der Beginn des Kurses ist zu jeder Zeit möglich. Die ersten 4 Wochen sind kostenlos, damit man testen kann, ob der Kurs auch die richtige Wahl gewesen ist. Die Regelstudienzeit beträgt 14 Monate bei einer wöchentlichen Lernzeit von etwa 6 bis 8 Stunden. Wer nicht mit der Regelstudienzeit auskommt, kann diese kostenlos um 7 Monate verlängern. Man hat es daher selber in der Hand wie lange man für den erfolgreichen Abschluss benötigt. In den Studiengebühren sind die Kosten für das Unterrichtsmaterial schon enthalten. Es besteht aus 14 Studienheften die mit der Post ins Haus geschickt werden. Man erhält darüber hinaus noch einen kostenlosen Zugang zum Online-Studienzentrum des ILS. Hier können sich Teilnehmer untereinander in Chaträumen und Foren austauschen. Daher ist es ein Vorteil, wenn man für die Dauer des Kurses Zugriff auf einen aktuellen Computer mit Internetzugang hat.

Die Teilnehmer lernen in diesem Fernkurs welche praktischen Hilfestellungen man bei der Altenbetreuung leisten kann. Es gibt viele verschiedene Aufgabenbereiche wie z.B. Kommunikation, Ernährung oder Gesundheit. Der Fernkurs richtet sich aber nicht nur an die Leute die in der Altenbetreuung arbeiten möchten, sondern auch an die Leute die mehr über das Älterwerden wissen möchten. Daher ist der Fernkurs in verschiedene Themenbereiche unterteilt, aber der Hauptfokus liegt auf den konkreten Anforderungen in der Betreuung von älteren Menschen.

Im ersten Lernabschnitt geht es um die psychologischen und gerontologischen Grundlagen. Hier erfahren die Teilnehmer eine Menge über die Lebensbedingungen alter Menschen. Welche körperlichen, seelischen, geistige und soziale Veränderungen treten ein, wenn man älter wird. Auch der situationsbezogene Umgang mit Krankheiten und psychischen Störungen ist ein wichtiges Thema in diesem Abschnitt. Auch die Hilfsmöglichkeiten von Familie und Nachbarschaft kommt hier zur Sprache. Krisen, Konflikte, Sterben und Tod sind auch Dinge, mit denen man sich auseinander setzen muss. Das zweite Lernfeld befasst sich mit der Hautwirtschaft. Hier geht um die Wohnanforderungen im Alter und auch um die richtige Ernährung. Man lernt wie man für Gesunde und Kranke einen Speiseplan erstellt und wie man die Nährwerte berechnet. Welche Hilfsgeräte kann man einsetzen bei der Altenpflege oder welche Umbaumaßnahmen müssen für die Wohnung getroffen werden. Im dritten Lernfeld befassen sich die Teilnehmer mit der Wirtschaftslehre des Haushaltes. Die Teilnehmer lernen verschiedene Formen der Haushaltsführung kennen. Verbraucherschutz und Beratung bei finanziellen Problemen sind weitere Themen in diesem Lernfeld. Das vierte Lernfeld widmet sich ganz der häuslichen Altenpflege und –betreuung. Die Teilnehmer lernen hier den Umgang mit den Pflegebedürftigen und wie man ihn richtig bettet. Körper- und Intimpflege sind auch wichtig. Das Erkennen von Krankheiten und der richtige Umgang mit den Arzneimitteln müssen auch gelernt sein. Das vorletzte Lernfeld befasst sich mit den verschiedenen Facetten der Kommunikation. Das letzte Lernfeld steht ganz im Zeichen des Rechts. Hier geht unter anderem um die Leistungen der Pflegekassen, Rechte und Pflichten des Heimbewohners, Strukturen, Funktionen und Rahmenbedingungen der institutionalisierten Altenhilfe.

Wenn alle Übungsaufgaben erfolgreich durchgearbeitet wurden, erhält man das Abschlusszeugnis des ILS. Wer das Zeugnis international verwenden möchte, kann es sich auf Wunsch auch in Englisch ausstellen lassen.